Auslagerung des Alterswohnheimes Bodenmatt - Gemeinsame Stellungnahme FDP und CVP

Gemeinsame Stellungnahme FDP und CVP zum Schlussberichtes Auslagerung des Alterswohnheimes Bodenmatt in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft:

Um das Anliegen zu unterstützen und zum Durchbruch zu verhelfen, haben FDP und CVP beschlossen, eine gemeinsame Stellungnahme zum Schlussbericht einzureichen.

Mit dem Bericht sehen wir uns im Allgemeinen einverstanden. Wie bereits am Informationsaustausch vom 26. März 2019 eingebracht, wurde der Einsitz des Gemeinderates im Verwaltungsrat auf maximal eine Person angepasst. Die Führung, Steuerung und Kontrolle soll in jedem Fall in erster Linie über die «Eignerstrategie» und den «Leistungsauftrag» erfolgen.

Mit dem Bericht sehen wir uns im Allgemeinen einverstanden. Wie bereits am Informationsaustausch vom 26. März 2019 eingebracht, wurde der Einsitz des Gemeinderates im Verwaltungsrat auf maximal eine Person angepasst. Die Führung, Steuerung und Kontrolle soll in jedem Fall in erster Linie über die «Eignerstrategie» und den «Leistungsauftrag» erfolgen.

Betreffend die Eignerstrategie fehlen uns klar definierte strategische Zielvorgaben über das weitere Vorgehen des Altersheims. Des Weiteren ist uns aufgefallen, dass die Verwaltungsratsmitglieder gegenüber der ersten Version von 5-7 auf 3-5 reduziert wurden.

Zusammenfassend fordern wir gemeinsam, dass folgende Punkte in der Botschaft angepasst werden:

  • 5-7 Verwaltungsräte (davon max. 1 Gemeinderat)
  • Ergänzungen in der Eignerstrategie: Strategische Grundsatzentscheidungen auf Basis der bereits bestehenden Vorarbeiten sind zu forcieren. Binnen Jahresfrist (31.12.2020) soll ein Lösungsvorschlag präsentiert werden oder falls dies nicht möglich ist, ist ein verbindlicher Zeitplan für die nächsten Prozessschritte zu erstellen.

 

Fabienne Brauchli, Präsidentin FDP Malters
Daniel Piazza, Präsident CVP Malters


Nachtrag

Der Gemeinderat Malters kam der gemeinsamen Stellungnahme der FDP Malters und CVP Malters in beiden Punkten nach. Beim zweiten Punkt hat der Gemeinderat die Formulierung sogar noch ausgeführt. Neu ist in der Eignerstrategie verankert, dass mittelfristig das gesamte ambulante und stationäre Pflegeangebot (Spitex, AWH, Übergangspflege, Demenz usw.) unter der Organisation der Betreuung und Pflege Malters AG geführt werden soll.